Team „Baltic Yoga“


Bianca

2001 besuchte ich meine 1. Yogastunde und war gleichermaßen berührt und erstaunt zugleich. Daraus ist eine Verbindung entstanden, die bis heute wächst und sich weiter vertieft.

Als glückliche Mutter von 3 wunderbaren Kindern genieße ich den lebendigen und freien Fluß des Lebens jeden Tag auf’s Neue. Yoga hilft mir dabei in jeglicher Form flexibel zu bleiben, immer wieder aus den Erfahrungen und Erlebnissen zu lernen und das auch dankbar weiterzugeben. Yoga hilft mir, das Leben mit Klarheit, Achtsamkeit und Freude zu führen,
jeden Tag – an besonderen Tagen und besonders im Alltag. In meinen vielseitig inspirierten Yogaklassen nehme ich dich mit auf die Reise in die bunten Yogawelten:
mal kraftvoll motivierend –
mal regenerativ und ruhig.

Du wirst mit einer großen Portion Lebensfreude und viel Achtsamkeit dazu ermutigt,
deinen eigenen Yogaweg zu finden, Gewohnheiten zu überprüfen ggf. über Bord zu werfen und dadurch offen für Neues zu sein – auf allen Ebenen.

„THERE IS NO REASON NOT TO PLAY“
Sally Kempton

 

Durch meine vielfältige Aus-und Weiterbildung im Yoga und durch die Arbeit mit Menschen als Fachkrankenschwester für Anästhesie und Intensivmedizin (DRK Anscharschwesternschaft & UKSH Campus Kiel) habe ich eine sehr gute und solide Basis entwickelt, um als Yogalehrerin verantwortungsvoll und kompetent zu unterrichten.

  • international anerkannt mit 200 Stunden Yoga Alliance / USA
  • Yogalehrerin des BYV – Bundesverband der Yoga Lehrer/innen e.V.
  • Krankenkassenzulassung über die Zentrale Prüfstelle Prävention (ZPP)

Yoga ist in erster Linie eine Lebensphilosophie, die sich im Denken und Handeln ausdrückt.

Ich danke meinen Lehrern.


Laura

20151023_144558 (3)

Meine ersten Yogaerfahrungen machte ich während meiner Schulzeit. Jedoch konnte ich die Ganzheitlichkeit der Yoga Philosophie noch nicht erkennen. Damals hatte Yoga für mich einen erholsamen und effektiven sportlichen Effekt. Als ich nach meinem Bachelorstudium der Ernährungswissenschaften für ein Jahr nach Peru reiste, habe ich für mich ganz neue Aspekte der Yoga Philosophie kennen und lieben gelernt. Diese Vielfalt, die doch einem gemeinsamen Ziel nachgeht, beeindruckt mich immer noch sehr. Für mich ist Yoga zu einer großen Bereicherung meines Lebens geworden. Ich unterrichte Yoga, um inneren Frieden und Glückseligkeit weitergeben zu können.

Meine Yogalehrer Ausbildung habe ich in dem „Internationalen Sivananda Yoga Vedanta Zentrum“ im September 2015 beendet. Seit Oktober 2015 bin ich in Kiel und studiere im Master Ernährungswissenschaften. Ich freue mich sehr, dass ich ab Januar 2016 im „Baltic Yoga Kiel“ mitwirken darf.

 

 


Sinika

20160317_Canon 028

2003 besuchte ich meine erste Yogastunde. Die Faszination von damals ist bis heute ungebrochen! Über die Jahre lernte ich unterschiedliche Yogastile und -lehrer kennen und vertiefte meine Praxis. Meine Ausbildung zur Yogalehrerin nach Swami Sivananda absolvierte ich 2007 in Kerala/Indien. Bevor ich über einige Stationen im Ausland nach Kiel kam, praktizierte und unterrichtete ich Yoga mehrere Jahre in Berlin. Die Ausbildung zur Pre- und Postnatal Yogalehrerin folgte 2012 bei Patricia Thielemann. Yoga gleicht aus, harmonisiert, reinigt und stärkt Körper, Geist und Seele. Yoga ist für mich ankommen in mir und meinem Körper, im Hier und Jetzt.

Yoga bereichert in verschiedenen Facetten mein Leben und ich freue mich darauf meine Begeisterung, sowie die Yogapraxis vermitteln und teilen zu dürfen.

„Health is wealth, Peace of mind is happiness, Yoga shows the way.“
Swami Vishnudevananda

 

 

 


Nicole

22de58c30fe83ea16c2e1484ebcb5fa6

Ich heiße Nicole Angelbeck, bin 44 Jahre alt, gelernte Bankfachwirtin und habe drei Töchter im Alter von 2, 5 und 8 Jahren. Seit Jahren gebe ich Baby- und Säuglingsschwimmkurse in der Lubinusklinik und gestalte Spielkreise für Kleinkinder. Nun biete ich neu auch Kinderyoga an, nachdem ich die entsprechende Ausbildung hierfür absolviert habe. Kinderyoga fördert die Gesundheit, Körperwahrnehmung, Beweglichkeit und Gleichgewicht, aber auch die Körperhaltung, Koordination, Selbstvertrauen und Selbstbewusstsein. Vermittelt wird gleichzeitig Entspannung, Achtsamkeit und Hilfsbereitschaft. Kinder üben nicht Yoga, sie erleben ihn in einem spielerischen Rahmen mit verschiedenen Bewegungen, Tiefenentspannungen und gegenseitigen Massagen.

 

 

 

 

 


Miriam

image1

Trotz lebenslang kultivierter Widerstände jeglichen Formen sportlicher und spiritueller Ertüchtigungen gegenüber, infizierte ich mich 2006 gedankenlos mit non-dualem Gedankengut, das von innen her, offenbar von den eignen Kontrollinstanzen unbemerkt, einen Erosionsprozess in Gang setzten konnte, der gegen Ende 2008 seinem äußeren Ausdruck darin fand, dass ich mich zu meiner eigenen Verwunderung JA sagen hörte, als mich Kristin [yoga-essence Kiel] am Ende der Probestunde lächelnd fragte, ob ich denn weitermachen wolle.

Und als sich dann auch noch – nach einigen Lebensvolten – 2013 überraschend und zäh der Gedanke einnistete, die Yogalehrerausbildung machen zu wollen, konnten weder die Kaskaden der Gegenargumente, die mein Verstand unablässig und selbstherrlich produzierte, noch mein Klebenbleiben auf der Warteliste verhindern, dass ich schlussendlich bei Veronika Freitag [Jyoti-Yoga Hamburg] Ende 2014 die Ausbildung begann und diese bei Lalla und Vilas [parApara Berlin] Anfang 2016 nach RYT200-Standard abschloss.

Und was will ich nun ausgerechnet hier und mit Euch, wenn ich doch eigentlich nur von Widerständen auf dem Weg spreche? Letztendlich eben genau diese eigene Erfahrung teilen: trotzdem es laut und hämmernd und eng und unvollkommen ist, kann da doch ein zartes Pflänzchen des demütiges Staunens und der tiefwurzelnden Freude wachsen – und irgendwie ist alles ein bisschen wie Tanzen…